Bezirksliga Damen - Saison 2018/2019

Nach dem man im ersten Jahr der Bezirksliga in der Saison 2016/2017 bei acht teilnehmenden Mannschaften die Spielrunde auf dem vierten Tabellenplatz abschloss, konnte sich unsere Damenmannschaft nach einer insgesamt tollen Leistung in der vergangenen Saison auf den dritten Tabellenplatz steigern. Der Erfolg wird noch deutlicher, wenn man die Tatsache hinzu nimmt, dass sich das Teilnehmerfeld auf zehn Mannschaften vergrößert hat.

Jetzt mit Beginn der Spielzeit 2018/2019 werden die Karten wieder neu gemischt und es gilt, die gezeigten Vorjahresleistungen zu bestätigen. Mit den zwei Absteigern aus der Landesliga, dem HC Neuenbürg und der SG Graben-Neudorf und als unbekannte Komponenten die beiden Neulinge dem TB Pforzheim und dem TV Neuthard wird dies voraussichtlich kein ganz einfaches Unterfangen. Bei somit vier zusätzlichen Mannschaften und lediglich 3 abgängigen Teams vergößert sich die Anzahl der Mannschaften auf elf Teams.

Dies bedeutet für die Damen eine zusätzliche körperliche und zeitliche Belastung. Dies wurde versucht im Rahmen der Vorbereitung, mit einem etwas strafferen Konditionsprogramm als sonst, zu kompensieren.


Mit dem Ausscheiden von zwei wichtigen Feldspielerinnen (Alexandra Schrade, Marisa Tamberg) und einer Torfrau (Annika Kraus) verteilt sich die Verantwortung nun auf weniger Schultern. Die Anzahl der Spielerinnen wurde zwar mit 3 Neuzugängen kompensiert (Sophie Schuler, Erika Schaubert, Lena Trenz), welche aber als Handballanfängerinnen noch nicht, die durch die Abgänge entstandenen Lücken, füllen können. Glücklicherweise konnte Abwehrchefin Karin Jahnke-Trbojevic überzeugt werden, sich schleichend aus dem Handballsport zu verabschieden und steht somit zumindest teilweise bei den Spielen als stabilisierende Kraft zur Verfügung. Zusätzlich stößt, nach überstandener Verletzung und längerem Ausfall wieder Maureen Buschmann zur Mannschaft..

Leider wird die, insbesondere im Rückraum, enge personelle Situation durch einen längeren verletzungsbedingten Ausfall einer Führungsspielerin (Denise Hensel) belastet. Diese wird der Mannschaft voraussichtlich wieder erst zur Rückrunde zur Verfügung stehen.

Das frühzeitige Bemühen, zusätzliche Spielerinnen auf entscheidenden, wichtigen Positionen zu aquirieren, verlief bisher leider glücklos. Dennoch geht man nach den insgesamt positiven Eindrücken aus der Vorbereitungsphase und ordentlichen Leistungen in den durchgeführten drei Trainingsspielen, trotzdem guter

Dinge und mit Vorfreude in die Saison.

Unsere Mannschaft ist in aktueller Bestbesetzung vollauf konkurrenzfähig und zu positiven Ergebnissen bei egal welchem Gegner in der Lage. Gleichwohl muss die Erwartungshaltung etwas gedämpft werden, ist doch erfahrungsgemäß der gelegentliche Ausfall der einen oder anderen Spielerinn aus beruflichen oder privaten Gründen immer wieder zu erwarten. Bei dem kleinen Kader bleibt zu hoffen, dass die Damen von weiteren schwereren Verletzungen verschont bleiben.

Eine realistische Zielvorgabe ist aber dennoch ein Abschließen der Spielzeit auf einem der Mittelfeldplätze 4-6. Die Qualität hierzu ist eindeutig vorhanden.

Die Runde beginnt mit einem Auswärtsspiel am 22.09.2018, 15:00 Uhr gegen einen starken Gegner, der SG Hambrücken / Weiher. Mit einer ausgeglichenen Bilanz in der letzten Runde gegen den damaligen Landesligaabsteiger, geht man zuversichtlich an den Start. Sofern die Damen an die hervorragende Abwehrarbeit der vergangenen Jahre anknüpfen können und im Angriff eine Reduzierung der technischen Fehler hinbekommen, wird ein offenes Spiel erwartet. Letzendlich wird die Tagesform den Ausschlag geben. Unsere Damen zumindest, gehen gut vorbereitet in das Spiel.

Das Team hofft auf eine spannende, erfolgreiche und vor allem von weiteren Verletzungen verschonte Spielzeit 2018/2019 sowie auf eine große Unterstützung der Fans, insbesondere bei den Heimspielen.