SG Niefern / Mühlacker - TV Birkenfeld 16:19 (8:6)

 Für die Mühen leider nicht belohnt worden...
ist unsere Damenmannschaft in dem Spiel gegen den TV Birkenfeld. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Saskia Schröder im letzten Spiel mussten die verbliebenen Damen nun noch mehr an ihre konditionellen Grenzen gehen. Zusätzlich musste man aus beruflichen oder privaten Gründen auf weitere Spielerinnen verzichten. So trat man gegen diesen schweren Gegner nur noch mit einer Rumpfmannschaft und einer Auswechselspielerin an.

Dennoch wollte man insbesondere in einem Heimspiel die Begegnung nicht einfach herschenken, sondern trat mit viel Mut dem Gegner aus Birkenfeld entgegen.

In der ersten Halbzeit konnten unsere Damen die Vorgaben sehr gut umsetzten. In der Abwehr stand man sehr kompakt und lies wenig Chancen zu. Den körperlich sehr robusten Spielerinnen aus Birkenfeld lies man sehr wenig Raum zur Entfaltung und erstickte die Angriffsbemühungen oft im Keim. Zusätzlich zeigte unsere Torfrau Maike Liesegang eine sehr gute Leistung. Im Angriff wurden die Auslösehandlungen dynamisch und zielgerichtet durchgespielt. Die technischen Fehler konnten auf ein Minimum reduziert werden. So gingen unsere Damen schnell mit 3:0 in Führung. Die Damen aus Birkenfeld benötigten 10 Minuten um ihr erstes Tor zu erzielen. Im Laufe der ersten Halbzeit versuchte der Gegner mit einer offensiveren 5:1 Variante unseren Spielfluß zu stören. Dies gelang auch zeitweise, so dass der TV Birkenfeld uns zu technischen Fehlern zwang und mit zwei Kontertoren den Anschluss hielt. In die Pause ging es mit einem zwei Tore Vorsprung und einem Spielstand von 8:6

In der zweiten Hälfte des Spiels machte unsere Mannschaft erst einmal so weiter. Mit einer guten Abwehrleistung und gefälligem Angriffsspiel konnte man erstmal den Vorsprung halten. Der Gegner reagierte und versuchte nun mit einer kurzen Deckung auf Emily Schaubert im linken Rückraum unser Angriffsspiel zu stoppen. Die Folge hiervon war, dass der TV Birkenfeld den Rückstand aufholen konnte und selbst mit drei Toren in Führung ging. Unsere Damen stellten sich im Verlaufe des Spiels wieder besser auf die Deckungsvariante des Gegners ein und konnte weitere Torerfolge verbuchen. Den drei Tore Rückstand konnte unsere Mannschaft trotz großer Kraftanstrengungen dennoch nicht mehr aufholen.

 Leider musste unsere Mannschaft der großen Energieleistung der ersten 40 Minuten am Ende Tribut zollen. Die technischen Fehler häuften sich mit schwindenden Kräften und der Gegner konnte ein ums andere Mal, erstens, mit einer vollen Bank aus dem Vollen schöpfen und zweitens, dann auch die körperliche Überlegenheit ausspielen. Zwar stieß Steffie Blum 8 Minuten vor Spielende doch noch zur Mannschaft und konnte nachgemeldet werden, der frische Wind allerdings kam dann schon etwas zu spät.

 Unsere Damenmannschaft zeigte große Moral und ein Sieg wäre ihnen zu wünschen gewesen. Im Bereich des Möglichen war er mit Sicherheit. Das Spiel ging zwar verloren, aber die Damen können mit dieser tollen Mannschaftsleitung mit erhobenen Hauptes und zuversichtlich in die noch kommenden Spiel gehen.

Es spielten: Maike Liesegang (Tor), Lena Trenz, Erika Schaubert, Maureen Buschmann (2), Elsy Stanke (2), Emily Schaubert (10), Sandra Marschollek (1), Stephanie Blum (1), Stefanie Linder

 Am kommenden Sonntag, 21.10.2018, 19:30 Uhr kommt es in der „Sporthalle am Hallenbad“ in Bruchsal auf das Zusammentreffen mit der SG Heidelsheim/ Helmsheim 3.

Der Gegner gilt als Favorit der Bezirksliga. Allerdings kommt es bei der SG Heidelsheim/ Helmsheim 3 darauf an, ob die stärkeren Spielerinnen nicht doch in deren zweiten Mannschaft hochgezogen werden. Das letzte Aufeinandertreffen konnten unsere Damen für sich verbuchen.

Warum also nicht auch dieses Mal?!