Nach einer tollen mannschaftlichen und kämpferischen Leistung holt sich unser stark verjüngtes Herrenteam (Ø 22 Jahre) ein verdientes Unentschieden in Neuenbürg, mit dem man sehr zufrieden sein kann.

Bei der zweiten Mannschaft macht sich die dünne Personaldecke bemerkbar. Auch 12 Treffer vom Geburtstagskind und Youngster Manuel Bauer - in seinem ersten aktiven Spiel - reichen leider nicht zu einem Sieg (Endstand 35:26).


Den Blau-Gelben geht die Puste aus

Nach einer starken ersten Hälfte lässt der Handball-Kreisligist nach und unterliegt dem TV Ispringen II zum Saisonauftakt mit 26:29


Von Steffen-Michael Eigner und Dieter Glauner Erstellt: 22. September 2015, 00:00 Uhr

20150922 spiel ispringen2

Zu selten stoßen die Angreifer des HC Blau-Gelb Mühlacker (gelbe Trikots) so konsequent wie hier in die Lücken der Ispringer Abwehr. Foto: Fotomoment


Das erste Punktspiel unter Jörg Bidlingmaier hat der HC Blau-Gelb Mühlacker verloren. Zwar sah der Trainerneuling bei der 26:29-Heimniederlage gegen den TV Ispringen II einen kämpferisch starken Auftritt seines Teams. Nach der Halbzeit jedoch schien Mühlacker die Kondition auszugehen.

Mühlacker.Blau-Gelb Mühlacker hatte im Spiel mit dem TV Ispringen II dank Kampfkraft und einer souveränen Abwehr zur Pause mit 15:12 vorn gelegen, unkonzentrierte Abschlüsse und Tore im direkten Gegenzug ermöglichten dem Gegner aus Ispringen dann aber die Wende.

Nachdem die Begegnung noch weit in die zweite Hälfte auf des Messers Schneide gestanden hatte, setzte sich die größere Erfahrung von Ispringen II gegen die stark verjüngte Mannschaft der Blau-Gelben durch. Die erfolgreichsten Werfer für Mühlacker waren Philipp Goll mit sieben Toren, sowie David Laurinyecz und Max Schuhmacher, die je viermal trafen, für Ispringen II sammelten Sven Apelt (7) und Max Schneider (6) die meisten Treffer.

 

HC Blau-Gelb wechselt den Trainer

Jörg Bidlingmaier übernimmt das Zepter beim Handball-Kreisligisten – Mannschaft soll leistungsorientierter arbeiten als bisher

Von Steffen-Michael Eigner Erstellt: 17. Juli 2015, 00:00 Uhr

20150717mt

Eine Schulterverletzung hinderte Jörg Bidlingmaier in den vergangenen Jahren meist am Handballspielen. Nun schlägt der 35-Jährige die Trainerlaufbahn ein. Foto: Zschorsch

 

Eine teils neue Zeitrechnung ist beim HC Blau-Gelb Mühlacker angebrochen. Statt Edin Pivac führt nun Jörg Bidlingmaier den Handball-Kreisligisten in die neue Saison. Die Vereinsführung verspricht sich davon nicht zuletzt einen Aufbruch und neue Strukturen in der Mannschaft.

Mühlacker. Das Ende der Ära Pivac sei weder von ihm noch von Vereinsseite ausgegangen, betont der Vereinsvorsitzende Thomas Ufrecht. Vielmehr sei man nach etlichen Gesprächen in den letzten Monaten beiderseits zu dem Entschluss gekommen, etwas Neues zu starten. „Seit 1999 ist Edin Pivac Trainer bei uns, bei den Aktiven und/oder bei der Jugend, manche Spieler hatten nie einen anderen Trainer“, verdeutlicht Ufrecht. Der 35-jährige Jörg Bidlingmaier musste seine aktive Laufbahn nach einer schwierigen Schulter-OP zuletzt lange „auf Sparflamme kochen“, wie es Ufrecht ausdrückt. Eine C-Trainerlizenz besitzt Bidlingmaier bereits, die B-Lizenz will er demnächst erwerben. Als Nachfolger bot er sich nicht zuletzt deshalb an, weil er seither die A-Junioren trainierte. „Er hat also bereits einen Draht zu den jungen Spielern“, begründet Ufrecht. Gerade die Jugend ist es, auf die der HC Blau-Gelb verstärkt bauen will. „Wir müssen es über die Masse an Nachwuchs schaffen. Deshalb machen wir ja auch die Kooperationen mit den Schulen“, sagt Ufrecht, der sich auch einen neuen Trainingsgeist erhofft.

Der zweite Streich folgt sogleich

Blau-Gelb Mühlacker nährt die Hoffnung auf den Klassenerhalt

MÜHLACKER (gl/eig). Blau-Gelb Mühlacker hat den Bogen auf einmal raus. Frei nach Wilhelm Busch: Vor Wochenfrist gegen Weingarten war der erste Streich, und der zweite folgt sogleich.

HCBG - TV Wössingen

Auf einmal läuft es doch: Blau-Gelb Mühlacker setzt sich gegen Wössingen durch.  Foto: Zschorsch

 

Neuzugänge mit Erfahrung aus höheren Spielklassen wie Schlussmann Dalibor Mandic sind kaum nach Mühlacker zu locken, so lange beim HC Blau-Gelb ohne Haftmittel gespielt wird.  Foto: Fotomoment

 

Haftmittel-Problem bleibt ungelöst

 

HC Blau-Gelb Mühlacker schreibt seine sportliche Misere ein Stück weit dem Verzicht auf Klebstoff zu

Die Hoffnung schwindet, obwohl bei acht Punkten Rückstand und noch acht Spielen der Klassenerhalt in der Landesliga rechnerisch noch möglich ist. Doch auch das Heimspiel von Blau-Gelb Mühlacker gegen die TG Eggenstein ging mit 30:37 verloren. Präsident Thomas Ufrecht meldet sich zu Wort. 

Von Dieter Glauner Und Steffen-Michael Eigner (Mühlacker Tagblatt vom 11.02.2014)